VBTEC EMS/EMA-Technologien

VBTEC

EMS/EMA News

Ausgabe #31: Wie können Sie Ihr Krafttraining mit EMS/EMA aufpeppen?

Beurteilen Sie die Stärke eines Mannes nicht nach der Größe seiner Muskeln.

Wenn gesagt wird, dass die Muskelkraft proportional zu ihrem Querschnitt ist, muss diese Aussage relativiert werden: alles andere ist gleich. "alles andere" ist im Wesentlichen der Grad der Aktivierung des Muskels durch das Nervensystem bzw. die neurologische Effizienz.

Es wird geschätzt, dass ein durchschnittlicher Mensch nur 20-30% seiner Muskeln anspannen kann, wenn er sich anstrengt. Selbst Spitzensportler nutzen nicht mehr als 50% ihrer Muskeln. Dieses Defizit bei der Muskelanspannung ist jedoch etwas Gutes. Würden wir alle unsere Muskeln mit dem vollen Potenzial der Elektrizität befeuern, würden wir unsere Muskeln zerreißen, Sehnen abreißen und sogar unsere Knochen brechen. Aber elektrische Impulse durch das Gehirn sind der Schlüssel zu mehr Kraft!

Obwohl die wohltuende Wirkung elektrischer Impulse auf die Muskeln seit Kaiser Claudius bekannt ist (er erkannte die positiven Auswirkungen elektrischer Schocks auf gelähmte Muskeln) und es kein Zufall ist, dass sogar die ersten Astronauten sie im Zustand der Schwerelosigkeit nutzten, um ihren Körper am Leben zu erhalten, hat sich die EMS/EMA-Technologie im Profisport und in Fitnessstudios irgendwie noch nicht wirklich durchgesetzt. Der Grund dafür ist sehr einfach. Sport ist eine höchst aktive, dynamische Bewegung, kein Stillstand oder eine statische Bewegung.

 

Was ist EMS/EMA und wofür ist es gut?

Ich würde die Funktionsweise der elektrischen Muskelstimulation kurz wie folgt zusammenfassen: Ein von außen (durch die Haut) zugeführter elektrischer Impuls geringer Stärke bewirkt, dass sich die Muskeln zusammenziehen und dann entspannen. Die Impulse werden von einem Gerät erzeugt, das über eine Elektrode, die die Haut berührt, an den Körper abgegeben wird. Diese Impulse ahmen das Aktionspotenzial des zentralen Nervensystems nach, so dass sich die Muskeln so zusammenziehen, als ob die Informationen vom Gehirn an sie übermittelt worden wären. Der Unterschied besteht darin, dass bei dieser Methode das körpereigene Energiesparsystem umgangen wird, so dass der Prozentsatz der aktivierten Fasern nicht begrenzt ist. Daher kann EMS/EMA die Muskelfasern in viel größerem Umfang aktivieren.

ABER: nur über die oberen subkutanen Nervenenden

Und genau das ist der Punkt: Die Niederfrequenz allein reicht nicht aus, um die Ziele des Sports und der Ganzkörpermuskelerholung zu erreichen, da sie nicht tiefgreifend und trainings- bzw. behandlungsspezifisch sein kann. Aber wenn wir uns die positive Wirkung der mittleren Frequenz (im Bereich von 2000-7000 Hz) zunutze machen, wird sie wirklich tief und effektiv.

Und haben Sie keine Angst, wenn Sie von 2000 Hz hören! In der Medizin wird diese Art von Frequenz zwischen 2.000 und 10.000 Hz verwendet, um eine positive Wirkung auf das Knochengewebe zu erzielen oder einfach um Inkontinenz zu heilen.

 

Wie können Sie mit EMS/EMA-Training Ihre Kraft steigern?

Nun, das ist ganz einfach. Sie haben im Grunde drei Möglichkeiten um das zu tun:

  1. Sie können mit dem PowerSuit ein Aufwärmtraining durchführen für 10-15 Minuten, in denen du unseren Visionbody PowerSuit anziehst und alle grundlegenden menschlichen Bewegungen durchführst. Wie Liegestütze, Kniebeugen, Hüftgelenke, Ziehübungen und belastete Lasten. Das Visionbody EMS/EMA-Gerät aktiviert während dieses Aufwärmens 30% mehr Muskeln als bei einem normalen Aufwärmtraining. Da die elektrischen Impulse der mittleren Frequenzen tief in das Muskelgewebe eindringen und es wie ein Handtuch zusammendrücken, hilft dies dem Nervensystem, mehr Muskeln im regulären Training zu aktivieren.
  2. Sie können EMS/EMA auch im Rahmen Ihres regulären Trainings einsetzen und lassen Sie die Impulse durch Ihre Muskeln fließen, während Sie Ihr Training absolvieren. Aber 20 Minuten EMS/EMA-Training entsprechen 3-4 Stunden normalem Training, also seien Sie vorsichtig mit der Dosierung. Und seien Sie vorsichtig mit Ihren Gewichten. Sie können keine schweren Gewichte verwenden, die normalerweise für die Muskelrekrutierung verantwortlich sind. Beim EMS/EMA-Training wirken die elektrischen Impulse wie Schwergewichte. Aber auf eine gesunde Art und Weise, denn das Verletzungsrisiko ist gleich null.
  3. Sie können zusätzlich zu Ihrem regulären Training 2 Mal pro Woche und EMS/EMA-Training durchführen um Ihre Ergebnisse mit Gewichten oder Ausdauerzielen zu steigern. Wenn Sie also gerne heben und laufen, nehmen Sie einfach unser Visionbody EMS/EMA-Gerät als Booster für Ihre regelmäßige Trainingsroutine und aktivieren Sie mehr Muskeln. Die meisten Sportarten werden in einer Einbahnstraße trainiert. Läufer laufen, Heber heben, Schwimmer schwimmen. Dadurch wird ein bilaterales Defizit aufgebaut, das der Grund für die meisten Verletzungen ist. Unser Visionbody PowerSuit trainiert den ganzen Körper und kümmert sich um die Muskeln, die Sie sonst vernachlässigen.

 

Alles zusammengenommen...

Die elektrische Muskelstimulation erfolgt auf natürliche Weise durch das Gehirn oder künstlich durch ein EMS/EMA-Gerät. Schweres Heben ist das wirksamste Mittel zur Aktivierung der Muskelfasern im gesamten Gehirn, aber es ist auch ziemlich gefährlich, weil schweres Heben eine gute Haltung und Bewegungsqualität erfordert, die oft beeinträchtigt wird. Besonders für Anfänger.

EMS/EMA ist kein ausgefallenes neues Zeug. Es ist ein wissenschaftlicher Ansatz für mehr Muskelspannung und damit mehr Muskelrekrutierung. Der Unterschied zwischen den alten Geräten und Visionbody ist die Frequenz. Visionbody mischt niedrige und mittlere Frequenzen wie einen Cocktail. Die mittleren Frequenzen sind der Schlüssel zu einer effektiveren Muskelrekrutierung, weil sie die niedrigen Frequenzen direkt in den Muskel transportieren.

Aber dieser Cocktail aus elektrischen Impulsen muss für Ihre Ziele richtig sein. Deshalb haben wir nicht nur ein Programm wie alle anderen, sondern mehr als 15 verschiedene Möglichkeiten, den richtigen Cocktail für Ihre Trainingsziele zu mixen.

Und ein weiterer Grund...

...warum jeder EMS/EMA als ergänzende Therapie verwenden sollte, weil es hilft, den Lernprozess des Gehirns zu verbessern. Lange Zeit haben Wissenschaftler behauptet, dass EMS/EMA nicht dazu beiträgt, die motorischen Lernprozesse des Gehirns zu verbessern. Das Gehirn braucht etwa 10.000 Wiederholungen, um zu lernen, wie man eine bestimmte Bewegung effizient ausführt. Jetzt wissen wir, dass dies auch durch ein Mittelfrequenzgerät wie den Visionbody PowerSuit beschleunigt werden kann.

Aber wir sagen immer: "Man muss es fühlen, um es zu glauben!"

Alles Gute und viel Kraft und Stärke für Sie!

Machen wir uns stark. Mit EMS/EMA!
Johannes, Leiterin der Abteilung Ausbildung und Schulung

Verwandte Beiträge