VBTEC EMS/EMA-Technologien

VBTEC

EMS/EMA News

Ausgabe #27: Beheben Sie Ihre Schmerzen im unteren Rücken mit EMS/EMA!

Wenn Sie Schmerzen im unteren Rückenbereich beheben oder sogar verhindern wollen, dass sie überhaupt auftreten, sollten Sie unbedingt

Ich zeige Ihnen 4 rote Fahnen, die Ihnen helfen werden, zu erkennen, was entweder die Schmerzen in Ihrem unteren Rücken verursacht oder in Zukunft Schmerzen im unteren Rücken verursachen könnte, und wie Sie diese loswerden können.

Die erste rote Fahne, um Schmerzen im unteren Rückenbereich zu erkennen und zu beheben, sind verspannte Hüftbeuger. Da die Hüftbeuger an den paraspinalen Muskeln der Lendenwirbelsäule ansetzen, ziehen sie an diesen Muskeln, was sich dann als Schmerzen im unteren Rückenbereich äußert. Die Beseitigung der Verspannungen in den Hüftbeugemuskeln wird dazu beitragen, Rückenschmerzen zu lindern, die Sie derzeit haben oder in Zukunft haben könnten.

Als nächstes müssen wir uns die Gesäßmuskulatur ansehen! Eine schwache Gesäßmuskulatur führt dazu, dass die Muskeln im unteren Rücken zusätzliche Arbeit leisten müssen, was zu einer Überbeanspruchung und Ermüdung dieser Muskeln und damit zu Schmerzen im unteren Rücken führt. Eine gute Möglichkeit, unsere Gesäßmuskeln zu testen, besteht darin, mindestens 2 Minuten lang eine überhöhte Haltung einzunehmen. Wenn Sie diese Position nicht 2 Minuten lang halten können, leiden Sie wahrscheinlich an einer Gesäßmuskelschwäche. Das bedeutet, dass Sie anfangen müssen, die Gesäßmuskulatur zu stärken. Kräftige Gesäßmuskeln tragen direkt dazu bei, Schmerzen im unteren Rückenbereich vorzubeugen.

Das dritte Warnsignal für Kreuzschmerzen ist die Unfähigkeit, länger als 20 Minuten ohne Schmerzen zu stehen.Ständiges Verrutschen und keine vordere Beckenkippung. Wenn Sie feststellen, dass dies immer wieder vorkommt, bedeutet dies, dass die Muskeln im unteren Rückenbereich nicht die Ausdauer haben, um sich über längere Zeit aufrecht zu halten. Eine anteriore Kippung führt dazu, dass die Hüftbeuger nicht nur auf die Muskeln im unteren Rücken ziehen, sondern auch dazu, dass die lumbalen paraspinalen Muskeln mehr Arbeit leisten müssen, um Ihren Körper aufrecht zu halten.

Zuletzt sollten Sie auf Ihre Sitzhaltung achten. Zusammengesunken auf einem Stuhl zu sitzen und das Becken nach hinten zu neigen, ist ein guter Indikator dafür, dass Sie in naher Zukunft Schmerzen im unteren Rückenbereich haben werden, da dies ein Hinweis darauf ist, dass die Muskeln im unteren Rückenbereich schwach sind.

Machen wir uns nichts vor: Aufrechtes Sitzen ist anstrengend und erfordert Kraft für den unteren Rücken, um ihn über längere Zeit zu halten. Wir müssen auch die kinetische Kette an unseren Schultern und der Brustwirbelsäule betrachten. Wenn Sie gerundete Schultern und eine Rundung der Brustwirbelsäule haben, wird die zusammengesackte Haltung auch den unteren Rücken in die hintere Neigung ziehen, was sich wiederum in Schmerzen im unteren Rücken äußert.

Rote Flagge Zusammenfassung:

  1. Verspannte Hüftbeuger
  2. Schwache Gesäßmuskulatur
  3. Nicht in der Lage, lange ohne Schmerzen zu stehen
  4. Schlechte Körperhaltung durch Sitzen

Die Lösung ist ganz einfach

Natürlich können Sie all diese Probleme auf traditionelle Weise lösen, indem Sie viel Zeit und Geld in ein Fitnessstudio investieren und stundenlang trainieren, viel Geld für Rehabilitationsmaßnahmen oder Fachwissen von Ärzten und Personal Trainern bezahlen.

Oder Sie wenden einfach eine Trainings- und Reha-Methode an, die sehr effektiv ist und nicht so viel kostet...

EMS/EMA ist nicht nur leistungssteigernd, sondern vor allem schmerzlindernd. Jahrzehntelang wurde EMS/EMA zur Heilung von Schmerzen und anderen Krankheiten eingesetzt. Die Wissenschaft macht deutlich, dass niedrige und mittlere elektrische Frequenzen mehr als nur hilfreich sind, um verspannte Muskeln zu entspannen und sie auch tiefer zu stärken.

EMS/EMA in Kombination mit Dehnungsübungen ist eine sehr wirksame Methode, um zum Beispiel verspannte Hüften zu beheben. Das Gleiche gilt für die Aktivierung der Gesäßmuskulatur. Um die Gesäßmuskeln zu aktivieren, braucht man ein wirklich gutes Körpergefühl oder zumindest eine Menge Gewichte, um sie in Schwung zu bringen. Die Visionbody EMS/EMA PowerSuit tut dies sicher und aktiviert bis zu 25% mehr Muskeln als bei normalem Training möglich. Das bedeutet, dass Sie 90min trainieren könnten und nicht die gleichen Ergebnisse erzielen wie bei 20min EMS/EMA-Training.

Der dritte gute Aspekt der Visionbody PowerSuit ist, dass es ein Ganzkörpergerät ist. Man legt es einfach in weniger als einer Minute an, und die weichen und trockenen Elektroden stimulieren den ganzen Körper, was zu einer automatischen Korrektur der Körperhaltung führt. Personen, die EMS/EMA verwendet haben, berichteten, dass ihre Haltung nach 7-10 Tagen viel besser war und sie am Schreibtisch präziser saßen.

Das Problem ist, dass Visionbody EMS/EMA ist das einzige EMS/EMA-System, dasm, die niedrige und mittlere Frequenzen verwendet, was der Schlüssel zu einem stärkeren Rücken und einer besseren Haltung ist. Wenn Sie also daran interessiert sind, Ihre Schmerzen im unteren Rücken loszuwerden und eine bessere Haltung zu bekommen, dann probieren Sie unsere EMS/EMA PowerSuit.

Für weitere Informationen zum Umgang mit alltäglichen Schmerzen, Haltungen und Dysfunktionen, wie z.B. wie man runde Schultern korrigiert oder mit Ellbogenschmerzen trainiert, abonnieren Sie unseren Blog hier auf substack über die Schaltfläche unten, und vergessen Sie nicht, Ihre Benachrichtigungen zu aktivieren, damit Sie keinen neuen Blog verpassen, wenn er veröffentlicht wird.

Wenn Sie der Meinung sind, dass dies auch einem Freund helfen könnte, teilen Sie es bitte in den sozialen Medien oder per E-Mail.

Vielleicht haben Sie weitere Fragen zu diesem Thema, dann schreiben Sie sie in unseren Kommentarbereich.

 

Machen wir uns stark. Mit EMS/EMA!
Johannes, Leiterin der Abteilung Ausbildung und Schulung

Verwandte Beiträge